OSTEOpathie - Anwendungsgebiete

Die Osteopathie kann in jedem Alter angewendet werden und bei einer Vielzahl von Beschwerden lindernd wirken. Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie mit Ihrem Anliegen hier richtig sind, setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung.

In einer Schwangerschaft kann eine osteopathische Behandlung besonders wertvoll sein, da der Körper der Mutter in dieser Zeit starken Veränderungen und Kräften ausgesetzt wird. Hierdurch können alte Beschwerden oder auch neue Schwachstellen auftauchen, die mit der Osteopathie sanft behandelt werden können. Speziell die Beckenregion ist ein wichtiger Bereich während einer Schwangerschaft. Eine gute Becken- und Kreuzbeinmobilität kann den Geburtsprozess der Mutter stark erleichtern. Es bietet sich also auch ohne spezifische Beschwerden an, die Schwangerschaft osteopathisch zu betreuen.

Auch bei einem Kinderwunsch kann es wertvoll sein die Problematik von der osteopathischen Seite zu durchleuchten. Hier können zum Beispiel Vernarbungen im kleinen Becken von vorherigen Operationen, Geburten oder Zyklusunregelmäßigkeiten zu einer Funktionsstörung im Bereich der Gebärmutter führen. Aber vor allem der ganzheitliche Ansatz der Osteopathie ist hier wertvoll, da ein Baby nur entstehen kann, wenn das Paar, die Umstände und der gesamte Körper und Geist von Mann und Frau dazu bereit ist. Eine osteopathische Behandlung kann hier Klarheit verschaffen und helfen, wieder in die eigene Mitte, ins Gleichgewicht zu finden.

In der Kinderosteopathie haben wir zusätzlich die Möglichkeiten präventiv zu arbeiten, wodurch die Entwicklung des Kindes optimal unterstützt und Einschränkungen schnell und frühzeitig behoben werden können.
Die Geburt ist einer der stressigsten Momente in unserem Leben, während dem der kindliche Körper starken Drücken und Spannungen ausgesetzt wird. Bei etwas länger andauernden oder problematischeren Geburten (z.B. Geburtszange, Saugglocke, lange Austreibungsphase oder Kaiserschnitt) können diese Kräfte zu bleibenden Einschränkungen beim Säugling führen. Derlei kann starke Auswirkungen auf die weitere Entwicklung des Kindes mit sich bringen.
Durch das sanfte osteopathische Befreien der entstandenen Spannungen können viele Symptome schon bei Säuglingen, aber auch in den späteren Entwicklungsphasen des Kindes reduziert werden.